Fernwärme: Anschluss, Ablauf & Aufwand

 | Was genau erwartet Sie, wenn Sie sich für Fernwärme entscheiden? Wer prüft, ob ein Anschluss möglich ist? Wann müssen Sie sich final entscheiden? Welche baulichen Aufwände kommen auf Sie zu?

IB-Murten koordiniert für Sie alle Arbeiten bis zur Erstellung des Fernwärme-Hausanschlusses und der Montage der Übergabestation im Gebäude. Wir erklären, welche einzelnen Schritte Sie beim Umrüsten auf Fernwärme erwarten können. Insgesamt sollten sie mit mindestens neun Monaten vom Einholen des Angebots bis zur Wärmelieferung rechnen.

1. Angebot einholen

Haben Sie die Vorteile von Fernwärme überzeugt und Sie möchten künftig erneuerbar heizen? Wenn Sie in Murten, Meyriez oder Muntelier wohnen, wenden Sie sich an uns, die IB-Murten. Wir erstellen Ihnen gerne ein Angebot zu Ihrem Anschluss. Auch bei Altbauten kann jederzeit ein Hausanschluss für Fernwärme nachgerüstet werden.

2. Voraussetzungen prüfen lassen

Wir prüfen die Voraussetzungen bei Ihnen vor Ort. Dabei wird aufgenommen, wo und wie weit entfernt die nächste Versorgungsleitung liegt, die für Sie nutzbar ist. Zudem wird untersucht, ob es etwaige Hindernisse bei der Hausanschlussleitung gibt. Das sind beispielsweise Gefälle, Mauern oder Platzmangel. Im Gebäude prüfen wir dann noch, wo die Übergabestation platziert werden kann und wie die Leitungsführung dorthin wäre. Je nach Liegenschaft und Bedingungen wird eine Machbarkeitsstudie in Betracht gezogen und die Wirtschaftlichkeit beurteilt.
Insgesamt sollten Sie hierfür mit wenigen Wochen rechnen.

3. Angebot prüfen und Vertrag unterzeichnen

Nach der genauen Prüfung der Voraussetzungen unterbreiten wir Ihnen ein Angebot. Dieses berücksichtigt bereits allfällige Rabatte sowie kantonale Subventionen. Ist bei Ihnen ein Fernwärmeanschluss möglich und durch Sie bestellt, wird ein Vertrag zwischen Ihnen und IB-Murten aufgesetzt und unterzeichnet. Dabei geben Sie den gewünschten Termin für die Inbetriebnahme (innerhalb der nächsten 5 Jahre) an.

Der Vertrag beinhaltet den primärseitigen Anschluss an das Fernwärmenetz, also von der Versorgungsleitung bis zu Ihrer Übergabestation im Haus. Sekundärseitig fallen Anpassungen an der Heizungsinstallation und gegebenenfalls Elektroinstallationen an, für die Sie entsprechenden Unternehmern separate Aufträge vergeben.


Erfahren Sie mehr zu Kosten und Subventionen

 

4. Planung und Bewilligung

IB-Murten geht nun in die Planung Ihres Anschlusses an das Fernwärmenetz. Das beinhaltet auch das Einholen der nötigen Bewilligungen, zum Beispiel in Bezug auf das Durchleitungsrecht, und dem Stellen des Baugesuchs.

Bevor die Bauarbeiten starten, haben Sie als Liegenschaftseigentümer die Möglichkeit ein Subventionsgesuch beim Kanton zu stellen. Gerne übernehmen wir das für Sie (kostenpflichtig). Ausbezahlt wird die Subvention vom Kanton an den Liegenschaftseigentümer nach Inbetriebnahme und Start der Wärmelieferung.

5. Anschluss, Inbetriebnahme und Wärmelieferung

Zum gewünschten Termin wird Ihre Liegenschaft an das Fernwärme-Netz angeschlossen. IB-Murten plant und organisiert die Bauarbeiten. Hierzu werden ab der Versorgungsleitung im Boden Hausanschlussleitungen verlegt (inklusive Vorlauf, Rücklauf und Datenleitung). Das bedingt rund ein Meter tiefe Grabarbeiten, um die Leitungen einbetten und überdecken zu können. Die Bauarbeiten für die Leitungsführung können je nach Voraussetzung Garten, Weg, Strasse oder Parkplatz betreffen. Zeitlich sollten Sie damit rechnen, dass Ihre Heizung während der Bauarbeiten einige Tage bis drei Wochen nicht in Betrieb ist.

Im Gebäude werden die Leitungen bis zur Übergabestation gezogen und die kompakte Übergabestation montiert. Ein Heizungsinstallateur Ihrer Wahl schliesst dann die Übergabestation an die hausinterne Heizverteilung an. Anschliessend kann die Übergabestation in Betrieb genommen werden – dies geschieht gemeinsam mit Hauseigentümer:in, Heizungsinstallateur:in und IB-Murten.

Ab diesem Moment wird von der Heizzentrale der IB-Murten aus Wärme an Ihre Liegenschaft geliefert.

6. Betrieb und Wartung

Fernwärme wird fertig ins Haus geliefert. Da keine Verbrennung im Gebäude stattfindet, ist keine aufwändige Wartung der Anlage nötig. Je nach Station wird die Wartung der Übergabestation im Gebäude jährlich oder alle paar Jahre empfohlen. So können Wärmezähler und Wärmetauscher überprüft werden. Die Kosten für die Wartung sind im Grundpreis enthalten.

Ihr Verbrauch wird via Datenleitung laufend an unsere Leitstelle übermittelt und neben der Grundgebühr monatlich in Kilowattstunden verrechnet.

Das Fernwärmenetz im Murtenbiet

IB-Murten baut das Fernwärmenetz laufend aus. 2022 wird neben Murten und Meyriez auch Muntelier an das Fernwärmenetz angeschlossen. Hier sind Anschlüsse jeweils rasch möglich. Im Etappenplan können sie bereits verlegte und projektierte Leitungen ablesen.


Jetzt Angebot einholen

© 2022 Industrielle Betriebe Murten - Alle Rechte vorbehalten.