Chlorothalonil - wie viele Fremdstoffe sind im Trinkwasser?

 | Das Bundesamt für Lebensmittelsicherheit und Veterinärwesen (BLV) hält fest: das Trinkwasser kann weiterhin bedenkenlos konsumiert werden.

Der Bund hat Ende Januar 2020 die Liste der als relevant eingestuften Abbauprodukte des Pflanzenschutzmittels Chlorothalonil erweitert. Messungen des Kantons Freiburg zeigen, dass im Seewasserwerk der Industriellen Betriebe Murten (IB-Murten) die Belastung mit einem neu gemessenen Abbauprodukt den Höchstwert überschreitet. Das Unternehmen prüft nun gemeinsam mit dem Kanton mögliche Gegenmassnahmen. Untenstehend erhalten Sie weitere detaillierte Informationen zum Thema.

Dokumente zum Thema Chlorothalonil

  • Chlorothalonil - Information zum Trinkwasserpdf362 KB download
  • Chlorothalonil - Trinkwasser weiterhin ohne Bedenken konsumierbarpdf455 KB download
  • Communiqué de presse du Canton de Fribourg au sujét du Chlorothalonilpdf314 KB download
  • Chlorothalonil - Messresultate ganzer Kanton / Résultats d'analyse pour tout le cantonpdf426 KB download
  • Chlorothalonil Factsheet des Wasserforschungsinstituts des ETH-Bereichs (Eawag)pdf290 KB download
  • Antwort des Staatsrates auf parlamentarischen Vorstoss zum Thema Chlorothalonilpdf683 KB download
  • Bericht des Staatsrats zum Postulat kant. Trinkwasserressourcen / Rapport du Conseil d’Etat sur le postulat – Suivi des ressources en eau potablepdf630 KB download
© 2020 Industrielle Betriebe Murten - Alle Rechte vorbehalten.