Die Stromfresser im Haushalt

 | Viele Geräte im Haushalt sind dauerhaft in Betrieb. Neben der Auswahl eines energieeffizienten Gerätes, können Sie mit ein paar Tricks noch mehr Strom sparen.

Ihr Geldbeutel und die Umwelt profitieren, wenn Sie den Stromverbrauch in Ihrem Haushalt reduzieren. Wussten Sie, dass ein Drittel des Strombedarfs in der Schweiz in die Haushalte fliesst? Und diese verwenden einen Grossteil des Stroms in der Küche und zum Waschen. Nicht nur durch den Kauf energieeffizienter Geräte können Sie sparen. Auch für die Nutzung gibt es einige Tipps für einen erfolgreichen Spareffekt.

Der Gefrierschrank

Grundsätzlich sind Gefriertruhen ökonomischer, jedoch weniger praktisch in der Benutzung. Gefrierschränke sind mit den verschiedenen Ablagefächern angenehmer in der Handhabung und benötigen weniger Platz, jedoch ist der Stromverbrauch höher. Bei der Anschaffung können Sie bezüglich der Grösse von ungefähr 80 Liter Platzbedarf pro Person ausgehen. So sparen Sie Strom:

  • Stellen Sie den Gefrierschrank in eine gut belüftete Umgebung. 
  • Achten Sie bei der Planung einer Küche darauf, den Kühlschrank nicht neben dem Backofen zu platzieren. 
  • Die Lüftungsgitter sollten frei liegen und sauber gehalten werden.
  • Stellen Sie den Gefrierschrank auf -18 °C ein, bei -20 °C verbraucht Ihr Gefrierschrank gut 5 % mehr Strom.
  • Tauen Sie den Gefrierschrank regelmässig ab. 3 mm dickes Eis bedeutet 30 % mehr Stromverbrauch.

 

Der Kühlschrank

Ein Kühlschrank der heutigen Generation verbraucht nur noch etwa die Hälfte an elektrischer Energie, wie ein Gerät aus den 80er-Jahren. Wie alt ist Ihr Gerät? 

So sparen Sie Strom:

  • Die Lüftungsgitter sollten frei liegen und sauber gehalten werden.
  • Räumen Sie Ihren Kühlschrank gut auf, damit Sie Ihre Lebensmittel schnell finden und die Türe nur kurz geöffnet wird.
  • Stellen Sie keine warmen Lebensmittel in den Kühlschrank.
  • Stellen Sie den Kühlschrank auf 5 °C ein. Bei einer Einstellung auf 2 °C Kühlung wird 20 % mehr Strom verbraucht.
  • Legen Sie Fleischwaren und Milch in den unteren Teil des Kühlschrankes, direkt oberhalb des Gemüsefachs.

Der Geschirrspüler

Besonders stromsparende Geschirrspüler erkennen Sie an der Klasse A+++. So sparen Sie bei der Nutzung einer Spülmaschine:

  • Lassen Sie nur gut gefüllte Maschinen laufen.
  • Wählen Sie den ECO-Modus, wenn das Geschirr nicht stark verschmutzt ist.
  • Prüfen Sie regelmässig das Regenerierungssalz. So Vermeiden Sie eine Verkalkung, die die Heizung blockieren kann.

 

Die Waschmaschine

Erkundigen Sie sich nach der Wasserhärte, um die richtige Menge Waschmittel zu verwenden. Die Wasserhärte der Gemeinden Murten, Muntelier und Meyriez finden Sie hier. So sparen Sie Strom:

  • Verzichten Sie bei leichter Verschmutzung auf eine Vorwäsche
  • Lassen Sie nur eine gut gefüllte Maschine laufen.
  • Schleudern Sie die Wäsche mit mindestens 800 Umdrehungen pro Minute.
  • Trocknen Sie Ihre Wäsche an der Luft.
  • Achten Sie auf einen sauberer Filter, damit die Maschine gut funktioniert.
  • Waschen Sie bei 60 °C statt 90 °C.

 

Das Warmwasser (Boiler)

Ein Bad ist angenehm und tut gut, benötigt aber viel warmes Wasser, welches direkt aus dem Boiler kommt. Um 200 l Wasser (ca. eine normale Badewanne) aufzuwärmen, braucht der Boiler ca. 12 kWh. So sparen Sie Strom:

  • Benutzen Sie kaltes Wasser, wo immer möglich.
  • Verwenden Sie Programme mit tiefen Temperaturen. Die meisten neuen Reinigungsmittel reinigen auch bereits bei niedrigen Temperaturen einwandfrei.
  • Lassen Sie Ihren Boiler je nach Wasserhärte alle 4 bis 5 Jahre entkalken. Die Wasserhärtegrade der Gemeinden Murten, Muntelier und Meyriez finden Sie hier.

Mehr Informationen zu Energieeffizienz und erneuerbaren Energien bietet EnergieSchweiz, ein Programm des Bundesamts für Energie.

© 2020 Industrielle Betriebe Murten - Alle Rechte vorbehalten.